Geschichte



Die Firma Hermann Hartrampf wurde im April 1836 gegründet und befand sich als Familienunter- nehmen auf der Kleinen Borngasse in Dresden. Schon kurz nach Gründung der Firma verfügte diese über 115 Mitarbeiter. Es wurden Scherengitter, Verdunklungsanlagen, Kurbelautomaten für Klappfenster und Feinblecharbeiten hergestellt.

Am 13. Februar 1945 wurde die Firma völlig ausgebombt. Nach Kriegsende wurde zuerst in einer alten Fabrikhalle auf der Bamberger Straße weiter gearbeitet, später wurden die Räumlichkeiten auf der Zwickauer Straße 130 angemietet. Die Hauptproduktion der Firma bestand aus eigens gefertigten Stahl-Rolltoren, Handwandwinden und Wandschiebetafeln - diese speziell für die TU Dresden.

Mit der Produktion von Handwandwinden war die Fa. H. Hartrampf Alleinhersteller im Republikmaßstab und besaß darüber das Patent.

Am 01.06.1978 übernahm Herr Jürgen Lohr die Firma. Die Produktion der Stahl-Rolltore und Handwandwinden wurde fortgesetzt, dazu kamen Kooperationsarbeiten und Anfertigung von Zaun- und Toranlagen ebenso wie Reparatur- arbeiten aller Art des Schlosserhandwerkes.

Nach der Wendezeit 1990 spezialisierten wir uns auf Tortechnik, Lieferung, Montage und vorallen Dingen die Serviceleistungen und Reparaturen.

Unsere Lieferanten von industriell gefertigten Toranlagen sind führende Unternehmen im Bereich der Tortechnik wie z.B. Meißner Toranlagen und Hild-Tore. So sind z.B. alle Tiefgaragen-Tore der Fa. Meißner TÜV Baumustergeprüft nach 98/37/EG als erster Torhersteller Deutschlands seit 2000.

Wir bieten unsere Leistungen insbesondere in Sachsen an: Ob Dresden, Heidenau, Pirna, Radebeul, Meißen, Bannewitz oder Dippoldiswalde. Gern bieten wir Ihnen unsere Leistungen auch bundesweit an.